If I die young

Herzlich willkommen im Jahr 1816!

Wir sind ein Rollenspiel zur Regency Zeit, mit Spielort in Bath und London im schönen England. Von der armen Bauernmagd bis hin zum adeligen Schnösel findet hier jeder seinen Platz. Wir spielen nach der Szenentrennung und mit fiktiven Charakteren. Wir sind ein netter kleiner Trupp, freundlich, recht aktiv aber passen uns dem jeweiligen Tempo an und freuen uns natürlich über neue Mitglieder. Du musst kein Hintergrundwissen mitbringen, hier ist jeder willkommen und unsere Enzyklopädie und der Support helfen Dir gerne weiter!
News

21. Januar 2024
Wieder online mit einer gelöschten Whitelist und einem neuen Inplay-Tracker. Lest dazu doch unbedingt die News!


31. Dezember 2023
Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanken uns für das alte! Auf unser 2024!

Inplaydaten & Wetter

April - Juni 1816

Unser aktueller Inplayzeitraum erstreckt sich im gesamten Jahr 1816, wobei momentan die Kernmonate April bis Juni besonders aktiv bespielt werden. Nach einem strengen Winter bahnen sich erste Frühlingsboten an. Sie sind in diesem Jahr jedoch sehr zurückhaltend und zumeist regnet es. Der Regen bestimmt auch die weiteren Wetterverhältnisse bis in den Juni hinein. Von kurzen Schauern bis zu anhaltendem Starkregen ist alles vertreten. Die Temperaturen bleiben bis Mitte Mai im unteren zweistelligen Bereich und können sich erst im Juni an die 20°C-Marke herankämpfen. Für Landwirte ist das Bestellen ihrer Felder kein Vergnügen, doch auch innerhalb der Städte kämpft man mit nicht trocknender Wäsche und aufgrund des hohen Grundwasserpegels feuchten Kellern. Die Hoffnung, dass die übermäßigen Regenfälle gegen Ende Juni ein Ende finden würden, ist allgegenwärtig.


Hallo Gast! Was möchtest du tun?

Anmelden Registrieren




[Canon] Cupid's
Bordell | London | 4/9 vergeben

[CANON] CUPIDS

Allgemeine Geschäftsbedingungen entnehmen Sie bitte hier:

Erstens: Den Anweisungen der Geschäftsführung ist unbedingt Folge zu leisten!
Zweitens: Degen, Hüte, Mäntel, Seile und Pistolen werden am Eingang abgegeben.
Drittens: Auf den Boden spucken ist strengstens verboten!
Viertens: Bezahlung erfolgt im Voraus. Trinkgeld wird den Damen persönlich hinterlassen.
Fünftens: Beweisen Sie Manieren, Gentlemen, und beachten Sie Ihre gute Kinderstube.

Das Cupid's ist ein Etablissement, auf das die Inhaberin sehr stolz ist. Sie hat es sich erarbeitet, mit Blut, Schweiß und Tränen – und dem einen oder anderen Gefallen. Im Cupid's findet man, was das liebesbedürftige Herz begehrt. Die Auswahl ist groß, die Regeln dementsprechend umfangreich. Ohne persönliche Empfehlung (in Form einer ausgewiesenen Visitenkarte) kommt man nicht zum Zug – wobei das Cupid's leider auch nicht so elitär ist, wie es die Inhaberin gern hätte. Ach, sie träumt schon seit Jahren von diesem einen Zufall, der sie und ihre Damen ganz nach oben bringt. Zu den reichsten und einflussreichsten Männern dieses Landes. Bis es so weit ist, bessert sie sich ihre Taschen gekonnt anderweitig auf. Der Captain der Cluaran-Leana hat sich einen mittelgroßen und gut getarnten Kellerraum des Bordells angemietet, in welchem er… Sachen... lagert. Manchmal streckt er dort auch Whiskey. Nicht ganz so einträglich ist die Vermietung eines anderen Raums an idealistische Damen, aber das veranlasst die Inhaberin ihres guten Herzens wegen. Sie sieht das als einen Dienst für die Weiber, wo sie sonst ja nur dazu da ist, männliche Bedürfnisse zu befriedigen.


4/9 vergeben

ZÄHLT DAS GELD - vergeben

Über die Geldzählerin haben wir nun schon Einiges gehört. Natürlich reichen diese Informationen, über die im Übrigen nur sehr wenige verfügen, nicht aus, um sie zu kennen.
Du stammst aus einem mittelständischen Haushalt. Du hattest liebende Eltern, eine großzügige Schwester und eigentlich alle anderen Voraussetzungen, um ein weitestgehend sorgenfreies Leben als Ehefrau führen zu können. Zuerst jedoch tat sich nichts dergleichen auf, es gab keine ernsthaft interessierten Anwärter. Deine angeborene Mütterlichkeit konntest du zumindest in einem anderen Haushalt ausleben, da du nach kurzer Ausbildung den Posten einer Gouvernante übernahmst.
Im Alter von dreißig Jahren schließlich wurde dir doch noch ein Heiratsantrag von einem alten Jugendfreund gemacht, den du sogar nach langem Zögern annahmst. Du hattest dir die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn mit dieser Verbindung warst du gezwungen, deine Selbstständigkeit aufzugeben, an deren Komfort du dich doch gewöhnt hattest. Und leider begannst du schon nach dem ersten Ehejahr, deine Entscheidung zu bereuen, da sich herausstellte, dass der vermeintliche Prinz dich nicht zu einem späten Eheglück führen würde. Stattdessen warteten auf dich Demütigungen, Schulden und am Ende sogar Schläge. Dein Prinz demütigte dich mit anderen Frauen, schuldete ehrenwerten Männern Geld und Gefallen, so viele, dass er sie nie würde begleichen können und entpuppte sich schlussendlich als jähzornig und cholerisch. Als er im Schuldturm landete, hattest du alles verloren – nur deine Freiheit, die hattest du wiedergewonnen.
Du kamst, über weite, umschlungene Wege, zu einem Bordell. Natürlich war das nichts für eine ehrbare Frau, aber das mit der Ehre ist ja sowieso nur Schall und Rauch. Du weißt, was du bist; du hast mittlerweile auch erkannt, wofür deine Rolle in diesem Leben vorgesehen ist.

Bordellbetreiberin
45 Jahre
FC: Kathy Bates
vergeben an Bernice Sawyer
HAT KRALLEN
Ein gut gefülltes Dekolleté, ein verführerischer Augenaufschlag, ein praller Hintern – und ein ebenso praller Schritt. Da wird einem auch der Bartschatten unter deinem Kinn klar. Man hätte ihn für eine Täuschung im Kerzenlicht halten können, in Wahrheit aber war er unleugbar. Als Mann geboren hast du irgendwann damit begonnen, dich als Frau zu fühlen. Dein Weg bis zu diesem Augenblick war steinig – doch nun bist du angekommen.
Ja, du bist eine Hure, nichts, auf das man stolz sein könnte. Dennoch ist es eine Berufung, die dir die Freiheit gibt, zu sein, wer du bist. Du bist eine Frau mit einer großen Klappe. Vor der muss man sich wirklich in Acht nehmen und besonders die jungen Dinger ziehen sich meistens respektvoll zurück, wenn sie bemerken, dass dein scharfer Blick eine Situation erfasst und analysiert hat – denn dann ist mit einem treffenden Kommentar zu rechnen. Du bist aber auch für deine gefühlvolle, umsorgende Art bekannt. Niemals würdest du jemandem deine Hilfe verweigern, ein offenes Ohr hast du für einfach alle im Bordell. Auch deine Kunden schätzen diese Art sehr an dir. Sie fühlen sich gut bei dir aufgehoben. Aber wehe dem, der deine Grenzen (oder die einer anderen Person, die zu beschützen du auserkoren hast) überschreitet! Dann fährst du deine Krallen aus, die mit den Jahren rasiermesserscharf geworden waren.
Und weil dem so ist, hast du dich im Laufe der Zeit im Cupid's zur rechten Hand der Geldzählerin hochgearbeitet. Sie kann sich auf dich verlassen, weiß, was sie an der hat. Auch du siehst in ihr deine engste Vertraute, an der du jedoch in letzter Zeit heimlich Kritik übst. Das mit dem Schmuggel bereitet dir Kopfzerbrechen, auch wenn die Männer, die vermehrt ein- und ausgehen, ohne die horizontalen Dienste in Anspruch zu nehmen, dir ausnehmend gut gefallen.

rechte Hand
24 Jahre
FC: Eddie Redmayne (Danish Girl)?
frei
DUMM UND DROLLIG

Dich nehmen vor allem Männer, die sich nicht sehr viel von dir erwarten. Die den Ton angeben und sich freuen, dass du artig bist und tust, was sie von dir verlangen. Ja, sie finden dich drollig. Du erfüllst alle ihre Vorstellungen, die mit jungen Mädchen zu tun haben. Und es lässt dich irgendwie kalt.
Unter all den Frauen hier bist du die Abgebrühteste. Dich kümmert nicht, was die Männer mit dir machen – und wie sie es tun. Am Ende deiner Schicht wäschst du dich und widmest dich nur dir selbst. Du bist zurückhaltend und still, trittst nicht gern in Kontakt mit den anderen Huren (und wenn, gibst du nicht das klügste Zeug von dir). Niemand weiß, was in deinem Kopf so vorgeht – und ob da überhaupt was vorgeht. Der Eindruck, dass du unrettbar dumm bist, hält sich jedenfalls hartnäckig.
Du liebst schöne Dinge. Blumen, Kränze, Schuhe, Schleifen. Du liebst es, schöne Dinge herzustellen. Insofern bist du sehr geschickt mit Nadel und Faden und damit die erste Anlaufstelle, wenn etwas geflickt werden muss. Das tust wieder weniger gern, aber wenn dich jemand bittet, ein Kleid neu herzurichten, bist du Feuer und Flamme. Dein Eifer erstreckt sich über deinen Ehrgeiz, die perfekte Naht zu setzen. Ein Hut ist für dich nicht einfach ein Hut. Unter deinen Finger wird er zu einem Kunstwerk. Schuhe können gar nicht alt genug sein – nach einer Woche in deinem Zimmer erstrahlen sie wie neu.
Im Bordell nimmst du einen beschützenwerten Status ein. Man vergibt dich nicht an die allzu grobschlächtige Kundschaft, dabei sind es gerade die jungen Herren, die dich zu unerfüllbaren Träumen hinreißen lassen.

Freudenmädchen
19 Jahre
FC: Isolda Dychauk
frei
RUND UND MOLLIG

Du hast sehr viel zu bieten. Das wissen die Kunden an dir zu schätzen. Du kannst lachen und lustig sein, verspielt, wie ein kleines Mädchen. Dir kauft man die Unschuld vom Lande ab, aber wenn es gefragt ist, mimst du auch die verruchte Verführerin. Du bist so vielseitig, dass man leicht übersehen kann, wer und wie du wirklich bist: Manchmal am Limit deiner Kräfte, manchmal darüber hinaus. Du ernährst und kleidest ganz allein deine zwei kleinen Schwestern, sieben und fünf Jahre alt. Die Verantwortung über ihre Sicherheit obliegt dir. Böse Zungen behaupten übrigens, es wären nicht deine Schwestern, sondern deine Töchter. Dir ist das gleich, du hast gelernt, wegzuhören. Was dir wirklich Kummer bereitet, ist ihre ungewisse Zukunft. Du willst nicht, dass sie ihren Lebensunterhalt so bestreiten müssen, wie du gezwungen bist, es zu tun. Obgleich du fieberhaft nach einer Lösung suchst, tut sich in dieser Beziehung nichts auf. Welche Optionen hat ein Freudenmädchen auch? Es könnte mit harter Arbeit und viel Glück sein Klientel ändern, in der Welt der Huren aufsteigen und nur noch wirklich gut situierte Kunden bedienen, möglicherweise sogar eine feste Mätresse werden – aber ein Freudenmädchen würde es ja doch immer bleiben.

Freudenmädchen
ca. 30 Jahre
2 Töchter
FC: Samantha Morton (Harlots)
frei
FÄNGT IM BETT ZU FLUCHEN AN

Wer dich bucht, findet in dir eine Urgewalt. Du kennst keine Tabus und keine Scham. Du übertritts regelmäßig Grenzen und Regeln – und das macht dich glücklich. Von anderen beschränken lassen willst du dich nicht, du diktierst dir allein, was dich zu zügeln vermag. Viel ist das nicht. Das liegt möglicherweise daran, dass du nicht bescheiden bist. Du beanspruchst alles für dich – die Blicke von Mitmenschen, die Aufmerksamkeit, die Lust, das Verlangen. Im Gegensatz zu den anderen Mädchen machst du diese Arbeit nicht bloß, weil es die letzte Chance war, nicht zu verhungern (was dennoch zutrifft). Du machst sie gern! Sich körperlich zu verausgaben, Erfüllung in einem Anderen zu finden, das Gefühl, die Kontrolle zu haben und dabei völlig unkontrolliert zu agieren – das alles verleiht dir Lebendigkeit. Tatsächlich, ja, so lebendig wie in diesen Tagen hast du dich noch nie gefühlt. Manchmal muss das Interieur dran glauben, aber, herrje, die Männer stehen drauf.
Für die anderen Huren im Cupid's bist du der Herbststurm, der so manche Sorge mit sich reißt. Dabei tut er das nicht immer angenehm. Du nimmst kein Blatt vor den Mund, sprichst nicht wie eine Dame es tun sollte. Dafür bist du ehrlich und loyal, man kann sich an dich wenden, wenn man ein Problem hat. Nunja, so lange man das Problem nicht mit dir hat. Irgendwas in deinem Leben hat dich trotz deiner Treue gegenüber deiner Arbeitskolleginnen gnadenlos werden lassen.

Freudenmädchen
26 Jahre
FC: Elise Eberle
frei
WICKELT MÄNNER UM IHREN FINGER - vergeben

Du bekommst was du willst. Oft nicht sofort, aber das zeichnet dich aus: Du bist hartnäckig. Wenn du dir etwas in den Kopf gesetzt hast, lässt du nicht locker. Und manchmal ist sowieso der indirekte Wege der bessere. Angefangen hat alles damit, dass du überleben wolltest. Sehr simpel, nicht wahr? Dein Vater hat dich einem Mann gegeben, der es nicht gut mit dir meinte. Er züchtigte dich, behauptete er. Er schlug dich windelweich, erklärtest du. Um dein Leben zu retten, hast du es hinter dir lassen müssen. Du hattest Glück, denn die Geldzählerin erkannte sich irgendwie in dir wieder. Also hat sie dir einen Platz in ihrem Bordell freigeräumt. Ob du deine Arbeit gern machst? Nein. Aber immerhin hast mittlerweile du die Kontrolle über dich. Niemand kann dir Dinge vorschreiben, dich zu etwas zwingen, oder dir mit der Rute drohen.
Du hältst die Männer jedoch gern auf Abstand. Maximal zwei in einer Nacht, mehr kommen dir nicht ins Bett. Und selbst dieser muss sich um dich bemühen. Ein Freier, der um eine Hure wirbt? So etwas bringst wirklich nur du zustande! Bereitwillig umgarnen sie dich, schmeicheln dir, spielen nach deinen Regeln und fühlen sich geehrt, wenn du sie endlich erhörst.
Maximal zwei Männer pro Nacht, das bedeutet, dass du auch manchmal gar keinen nimmst – da erfüllen deine Kolleginnen ein ganz anderes Pensum. Damit Gleichberechtigung herrscht, fallen dir die häuslichen Tätigkeiten zu. Du putzt, hältst das Haus sauber, kochst und wäschst Kleidung und Mädchen. Du sorgst dafür, dass die Betten sauber und flohfrei sind, dass jede ein ordentliches Bild abgibt, dass immer genug zum Essen und zum Trösten daheim ist und, dass niemals der Alkohol ausgeht.

Freudenmädchen
25 Jahre
FC: Holliday Grainger
vergeben an Athénaïs

SCHEUT MÄNNER

Die Männer scheuen – das tust du wirklich. Du hasst sie. Abgrundtief. Du weißt natürlich, dass das eine Sünde ist, aber... Es waren Soldaten gewesen. Soldaten Seiner Majestät! Du kannst dich noch genau an die Gesichter erinnern. An jedes einzelne. Du hättest nie geglaubt, dass das englische Militär solchen Frevel zulässt. Als du deine Scham überwunden und gesprochen hast, hat deine Familie dich verstoßen und die schrecklichen Gesichter hätten fast dafür gesorgt, dass sie das Letzte wären, was du zu sehen bekamst.
Sünderin.
Irgendjemand hat dich dann von der Straße aufgelesen. Als du wieder zu dir kamst, hast du dich im Cupid's befunden. Deine Wunden waren versorgt worden, zumindest die äußerlichen. Man hat dir klar gemacht, dass du einen Platz in diesem Haus hast, haben kannst, für den du aber arbeiten musst, wie jede andere auch. Daraufhin bist du in Tränen ausgebrochen. So hat sich deine Geschichte gefügt. Du arbeitest mittlerweile ganz routiniert in diesem Freudenhaus, das zu dir, Sünderin, doch hervorragend passt. Dabei hältst du dich im Hintergrund auf, sorgst für ein anständiges Mahl, machst Erledigungen und versteckst dich Abend für Abend, Nacht für Nacht, vor den Männern. Du bist wie ein Geist, aber einer von den guten.
Und doch bist du nicht unsichtbar. Anthony sieht dich, selbst durch eine verschlossene Tür.

Mädchen für alles
18 Jahre
FC: Hera Hilmar
frei
ERKENNT POTENTIAL AUF DER STRAßE - vergeben

Deinem aufmerksamen Auge entgeht wirklich nichts. Du erkennst auf den ersten Blick, ob ein Kunde das nötige Kleingeld dabei hat, ob er Manieren besitzt und wie alkoholvernebelt sein Hirn bereits ist (von Alkohol hältst du im Übrigen nichts; das harte Zeug rührst du ums Verrecken nicht an). Allerdings sagt dir dein Sehvermögen auch verlässlich, wo etwas zu holen ist: In Not geratene junge Damen lösen bei dir eine Art inneren Alarm aus. Das kommt aber vor allem daher, dass du hinsiehst und auch irgendwie ein Herz für verlorene Seelen besitzt. Die meisten Huren im Cupid's haben es dir zu verdanken, dass sie dort gelandet sind. Und, glaube mir, sie danken es dir wirklich! Sie wissen den Beschützer, den väterlichen Ratgeber, den Mann fürs Grobe, sehr zu schätzen. Du verurteilst sie nicht, zeigst Verständnis dafür - keine von ihnen ist freiwillig gefallen.
Alles in allem bist du ein sehr stiller Zeitgenosse. Du gibst nichts von dir Preis. Hast du eine Frau, eine Familie? Das wird von den Damen stark bezweifelt, denn du verbringst die meiste Zeit deines Lebens im Bordell und wenn du dort einmal nicht anzutreffen bist, kommst du oft mit einem neuen Mädchen „nach Hause“, sodass man davon ausgehen kann, dass du dich auf der Straße und nicht in einem soliden Heim herumgetrieben hast. Manchmal gibst du Dinge von dir, die die Huren aufhorchen lassen. So eloquent, beinahe gebildet. Kannst du etwa lesen und schreiben? Hast du Bildung genossen und vielleicht sogar mal Ansehen? Sie haben sich mittlerweile eine richtige Vergangenheit für dich ausgedacht: Der letzte Sohn eines Grafen, von seinem Vater geliebt, von seinen Brüdern aber wegen des Erbes vertrieben, hast du eine neue Aufgabe finden müssen und sie ausgerechnet in einem Bordell gefunden. Eine verstorbene Ehefrau und eine ebenfalls verstorbene Tochter spielen dabei weitere Hauptrollen. Und so ist dein Herz auf ewig verschlossen. Romantisch, was?

Aufpasser
40 Jahre
FC: Jerome Flynn (Ripper Street)?
vergeben an Silas
LÜGT WIE GEDRUCKT - vergeben

Als deine Mutter starb, galt ihre Sorge dir. Nur dir. Was würde aus dir werden? Wie könntest du in dieser rauhen Welt überleben? Wer würde für dich sorgen? Die Geldzählerin war die Antwort auf alle Fragen. Deine Mutter war schließlich eine ihrer Prostituierten und da... Nunja, du warst eigentlich ein Niemand. Aber als deine Mutter starb, stellte niemand in Frage: Man würde sich um dich kümmern. Du wuchst also zwischen nackten Beinen und unzähligen fremden Männern auf. Der Verkauf von Dienstleistungen jeglicher Art war für dich gleich befremdlich, wie ein Brot zu essen – nämlich gar nicht. Es gehörte zum Leben, zum Überleben, dazu. Und wie nahtlos fügtest du dich in dieses Gebilde.
Du bist der Laufbursche, ein Botenjunge – und ein kleiner Dieb. Ach, du kannst es nicht leugnen, du magst glänzende, funkelnde Dinge. Du liebst es, zu entdecken, welches Eigentum andere so mit sich führen. Oft geht es dir einfach nur darum, diese Kostbarkeiten bloß in den Händen zu halten. Du würdest sie anschließend sogar zurückgeben, wenn du dann nicht um dein Leben fürchten müsstest. Nur deshalb hortest du dein Diebesgut, versteckt unter einem losen Dielenbrett. Dein zweites Zuhause ist die Straße, dort streunst du herum und ergaunerst deine Kleinigkeiten. Nicht immer sind das Wertgegenstände. Oft sind es auch Gefälligkeiten. Dir kommt dabei zugute, dass du lügen kannst, wie gedruckt. Niemand würde die Unwahrheit an deinem Gesicht ablesen können, denn du zuckst nicht einmal mit der Wimper. Pass nur auf, dass dich nicht doch eines Tages jemand drankriegt!

Laufbursche
ca. 13 Jahre
FC: Lucas Jade Zumann (Anne with an E)
vergeben an Robin

26.01.2021, 17:05




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Das war lesenswert...
Louisa Sawyer hatte wahrlich ein Talent.
Design & Outro


Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2024 MyBB Group.