If I die young

Herzlich willkommen im Jahr 1816!

Wir sind ein Rollenspiel zur Regency Zeit, mit Spielort in Bath und London im schönen England. Von der armen Bauernmagd bis hin zum adeligen Schnösel findet hier jeder seinen Platz. Wir spielen nach der Szenentrennung und mit fiktiven Charakteren. Wir sind ein netter kleiner Trupp, freundlich, recht aktiv aber passen uns dem jeweiligen Tempo an und freuen uns natürlich über neue Mitglieder. Du musst kein Hintergrundwissen mitbringen, hier ist jeder willkommen und unsere Enzyklopädie und der Support helfen Dir gerne weiter!
News

13. Juni 2024
Wir gehen in die zweite Runde mit unserem Postmarathon-Kampf gegen Bridgerton. Ob wir dieses Mal den Sieg holen? Alle Infos in den News und anmelden nicht vergessen!


11. Juni 2024
Wir haben die Aktivitätsregeln ein wenig aktualisiert, darum lest bitte hier unbedingt nach, was sich geändert hat! Außerdem bereiten wir den nächsten Postmarathon vor...seid ihr bereit?

Inplaydaten & Wetter

April - Juni 1816

Unser aktueller Inplayzeitraum erstreckt sich im gesamten Jahr 1816, wobei momentan die Kernmonate April bis Juni besonders aktiv bespielt werden. Nach einem strengen Winter bahnen sich erste Frühlingsboten an. Sie sind in diesem Jahr jedoch sehr zurückhaltend und zumeist regnet es. Der Regen bestimmt auch die weiteren Wetterverhältnisse bis in den Juni hinein. Von kurzen Schauern bis zu anhaltendem Starkregen ist alles vertreten. Die Temperaturen bleiben bis Mitte Mai im unteren zweistelligen Bereich und können sich erst im Juni an die 20°C-Marke herankämpfen. Für Landwirte ist das Bestellen ihrer Felder kein Vergnügen, doch auch innerhalb der Städte kämpft man mit nicht trocknender Wäsche und aufgrund des hohen Grundwasserpegels feuchten Kellern. Die Hoffnung, dass die übermäßigen Regenfälle gegen Ende Juni ein Ende finden würden, ist allgegenwärtig.


Hallo Gast! Was möchtest du tun?

Anmelden Registrieren




If-Geburtstagsparty
If - Geburtstagsparty

Still und einsam liegt der Partyraum im Hinterkämmerchen des Forums. Julia und Georgie haben sich voll ins Zeug gelegt und nicht nur bei der Ausstaffierung der Bar und der Tanzfläche Halt gemacht. An den Wänden und Decken hängen bunte Partyluftschlangen, Scheinwerfer werfen regenbogenfarbige Lichter auf die Tanzfläche und auf die Diskokugel und natürlich darf auch keine Nebelmaschine fehlen. Eine DJ steht bereits bereit, lässt entspannte Musik laufen, die zum Ankommen anregen soll. Benedict Featherstone ist der Erste, der zu der Party erscheint – zu früh, wie er mit einem verwirrten Blick auf seine Uhr feststellt. Peinlich berührt schnappt er sich seinen Willkommenssekt und ext diesen erst einmal. Dann beginnt er, die Getränke an der Bar um zu arrangieren, um etwas zu tun zu haben.
Zu Benedicts Glück – oder Unglück? – kommt recht rasch der nächste Gast: Perpetua Cockbaine! Diese gesellt sich zu Benedict und korrigiert sogleich seine hilflosen Versuche, die Getränkeauswahl zu arrangieren, die Jugend von Heute hat einfach keine Ahnung von irgendetwas! Noch peinlicher berührt als ohnehin schon bedient sich Benedict an den Getränken, er entdeckt nun seine kreative Ader und mixt mutig verschiedene Flüssigkeiten miteinander. Er gibt ihnen witzige Namen und wird den Gästen lustige Geschichten zu den Getränken erzählen. Peppy erhält den „Benedicts Berry Blast“, der dafür sorgt, dass Peppy ihre Meinung über die heutige Jugend überdenkt, sie ist außerordentlich glücklich gestimmt über die phänomenale Kombination von Cranberry und Limette. Peppy ist von der fantasievollen Präsentation und dem leckeren Geschmack begeistert!

Viele Partys haben eine Fotowand oder einen Bereich für lustige Fotos – so ist es natürlich auch auf der If-Party. Peppy geht mit ihrem Benedicts Berry Blast dort hinüber, bewundert die Fotos der Adminas, Mods und User und fragt sich, warum diese Julia immer mit einem Glas Gespritzten zu sehen ist. Schließlich entdeckt sie die Polaroid-Kamera und will diese sogleich nutzen, um ein paar Fotos mit ihrem coolen Drink und Freunden zu machen.
Wie es das Schicksal so will, ist es gerade Charles Gray, der auf der Party als nächster Gast erscheint und sogleich von Peppy zu ihrem neuen Vorhaben instrumentalisiert wird. Sich seinem Schicksal ergebend entdeckt Charles eine Kostümkiste, die verschiedene Hüte bereithält, sowie Verkleidungen verschiedener Art. Kurzerhand entscheidet Charles, dass es der perfekte Zeitpunkt ist, um einen „Lustigsten-Hut-Wettbewerb“ zu starten! Dazu hat er das perfekte Exemplar gefunden, nämlich einen überdimensionalen Sombrero, den er sich sogleich auf den Kopf setzt. Zwar passt dieser nicht ganz zu dem großen Hintergrundbild einer futuristischen Stadt mit Raumschiffen, aber er weiß ohnehin nicht, was das für fliegende Kutschen ohne Pferde sein sollen. Peppy entscheidet sich für einen Hut mit Propeller und – klick! – es entsteht das erste Polaroid des Abends.

Charles hat seine Pflicht mit seiner Tante zu kommunizieren erst einmal erfüllt und so wendet er sich dem neuen Gast zu, Alicia Reynolds. Diese muss herzlich lachen, als sie Charles erblickt und ist auch etwas neidisch auf dieses Prachtstück. Also, auf den Hut, nicht Charles. Sie bittet Charles, den Sombrero einmal selbst ausprobieren zu dürfen, um zu sehen, wie sie damit aussieht. Ganz der Gentleman kommt er Alicias Wunsch nach, diese sieht wirklich bezaubernd aus mit dem Hut, viel besser als mit jeder Schute! Da fällt Alicia ein, dass sie von Georgie ein wundersames Teil bekommen hat, das mit Hexenmagie funktioniert und sogenannte „Selfies“ macht. Sie holt dieses auf ihrer Tasche hervor und macht ein lustiges Bild von sich und Charles, der es nun etwas bedauert, seinen lustigen Sombrero verloren zu haben. Zum Glück ist Alicia sensibel genug, um zu sehen, dass Charles aufgrund seines nun unbedeckten Hauptes traurig ist und so sieht sie sich aktiv um. Sie entdeckt die Kostümkiste und macht eine lustige Perücke mit wilden, pinken Haaren aus, die sie Charles auf den Kopf drückt. Dieser ist froh über die kleine Aufmerksamkeit, Alicia drückt Charles nun das wundersame Teil von Georgie in die Hand, damit er nun vollkommen abgelenkt von der verlorenen Leihgabe ist. Nachdem Alicia mit Charles Spaß gehabt hat, geht sie zu Peppy, um sie ebenfalls zu begrüßen und ihr lustiges Getränk zu bewundern.

Die Musik auf der Tanzfläche wird schon aktiver und lustiger und siehe da - Felicity Reynolds erscheint auf der Party! Sie ist nicht unbedingt ein Partymensch, daher reizt sie die Tanzfläche nicht. Sie lacht und staunt über die lustigen Hüte, da aber Benedict lustige Getränke mixt, geht Felicity zur Bar, um sich eines dieser kreativen und unterhaltsamen Cocktails zu holen. Benedict geht in seinem neu gefundenen Talent vollkommen auf und mischt Felicity einen „Felicitys Fruchtexplosion“. Er erzählt ihr sogleich: „‘Felicity's Fruchtexplosion‘ zeichnet sich durch eine Mischung aus verschiedenen fruchtigen Aromen aus, die für ein erfrischendes und geschmacklich beeindruckendes Getränk sorgen. Die Kombination von Pfirsich, Wassermelone, Ananas und Limette verleiht diesem Cocktail eine lebhafte und spaßige Note, die perfekt zur fröhlichen Atmosphäre der Party passt.“ Felicity ist ein bisschen überfordert von all den fruchtigen Geschmäckern, die ihre Zunge benetzen, macht Benedict ein Kompliment über seine Kreativität und gibt ihm Tipps, was er noch alles machen könnte. Dann entdeckt sie ihre Schwester an der Fotowand und ist froh, an deren Seite dem Hauptpartygeschehen entfliehen zu können. Denkt sie. Peppy veranlasst sie sogleich dazu, lustige Bilder mit der Polaroidkamera zu machen. Sie machen ulkige Posen und durchsuchen die Requisiten, als sie das perfekte Stück für Felicity finden: einen aufblasbaren Flamingo! Er passt perfekt auf Felicitys Kopf. Daraufhin entstehen sehr unterhaltsame Fotos mit Felicity, Felicitys Fruchtexplosion und ihrem aufblasbaren Flamingo. Alicia gibt dem süßen Flamingo liebevoll den Namen „Fancy Fanny“ und er soll über den Abend hinweg Felicitys liebster Gesprächspartner werden.

Etwas verwundert kommt Patience Fane auf der Party an und kann es nicht unterlassen, über die lustigen Hüte der anderen Gäste zu lachen. Diese sehen aber auch wirklich zu albern aus! Sie selbst hat sich für eine extravagante Garderobe entschlossen und um sogleich die Party aufzulockern und die Stimmung auf das nächst-höhere Niveau zu befördern begibt sie sich auf die Tanzfläche, um einen Wettbewerb für die besten Dancemoves zu veranstalten. Mit theatralischen Bewegungen zieht sie definitiv die Aufmerksamkeit auf sich und animiert sogleich Charles mit seiner pinken Perücke dazu, mitzumachen. Die beiden entdecken nicht nur ihr herausragendes Talent, sondern auch ihre großartige Freude daran. Charles und Patience entwickeln eine choreographierte Routine, die auffällige und dramatische Bewegungen beinhaltet, wie zum Beispiel große Gesten, Sprünge oder Bodenfiguren. Damit haben sie für den Dancemove-Wettbewerb definitiv vorgelegt, es wird wohl sehr schwer sein, die beiden nun zu schlagen – Charles versucht noch, Patience zu dem Lustige-Hüte-Wettbewerb zu animieren, jedoch möchte sie daran nicht teilnehmen. Charles setzt ihr ungeachtet ihres Widerstands einen überdimensionalen, glitzernden Zylinder auf. Zu Anfang ist Patience ganz und gar nicht begeistert, aber nachdem alle Gäste ihre Begeisterung für diesen exquisiten Zylinder äußern, lässt sie ihn doch auf.

Harriet Reynolds ist es nun, die als nächstes auf die Party kommt. Sie freut sich über die ausgelassene Stimmung und geht erst einmal zu Benedict an die Bar, der ihr sogleich einen „Harriets Frühlingsrausch“ herstellt. Die Mischung aus Limette und Holunderblütensirup schmeckt Harriet ganz fantastisch. Der Spritzer Minzsaft verleiht dem Getränk eine zusätzliche Frische und Komplexität. Die Minzblätter auf der Oberfläche schenken dem Cocktail eine ansprechende Optik und einen aromatischen Duft. Berauscht von dem Geschmack des Frühlings entscheidet sich Harriet, an dem Dancemove-Wettbewerb teilzunehmen und alle Gäste in Neid erblassen zu lassen. Alicia und Felicity erblassen durchaus, aber eher aus peinlicher Berührtheit. „Funky Fusion“ erhält ihr Tanz als Name; er beginnt mit ruhigen und langsamen Bewegungen in der Mitte der Tanzfläche, dann geht er in eine abwechslungsreiche Mischung aus Hip-Hop-Bewegungen über, wie z.B. Popping, Locking und Breakdance-Elementen, die ihre technischen Fähigkeiten und ihre Ausdruckskraft zeigen. Alle sind sprachlos – Patience fast ein wenig neidisch. Peppy entscheidet sich, dass sie bei Harriet unbedingt in die Lehrstube gehen muss, denn sie möchte auch solche Moves erlernen. Alicia macht ihrer Mutter ein herzliches Kompliment geleitet sie nun aber taktisch von der Tanzfläche. Harriet ist ganz begeistert von Alicias übergroßem Sombrero und steckt ihrer Tochter sogleich die heiß geliebte Froschbrosche an, die so gut zu dem Hut zu passen scheint. Sicherlich! Die tänzerische Verausgabung hat Harriet nun aber erst einmal sehr erschöpft, sie zieht sich in die Sofaecke zurück und kuschelt sich auf einen hübschen Sessel, auf dem sie mit ihrem leeren Getränk in der Hand auch recht bald einnickt.

Barnabas Fane kommt wohl etwas zu spät an, er musste länger arbeiten als gedacht und stand zu allem Überfluss auch noch im Kutschen-Stau, weswegen Patience ihm vorausgegangen ist. Nun ist er aber endlich da und bewundert diese bunte und vielfältige Party! Da er sehr lange arbeiten musste, hat er Hunger und checkt das Buffet aus, auf dem sich die Adminas ausgetobt zu haben scheinen, dort gibt es eine riesige Vielfalt an Essensauswahl. Er bedient sich an Mini-Bruschetta, Käseplatten, Gemüsesticks mit Dip, Blätterteiggebäck und Garnelencocktails. Er genießt das leckere Essen, als bekannte Musiktöne an seine Ohren dringen. Könnte das etwa „Uptown Funk“ von seinem Lieblingskünstler Bruno Mars sein? Da ist Barnabas nicht zu halten! Die Musik lädt ihn dazu ein, auf die Tanzfläche zu gehen und sich zu den Beats zu bewegen. Er hat dabei eine entspannte und fröhliche Einstellung und hat einfach Spaß am Tanzen, ohne sich zu sehr um Perfektion zu kümmern. Ganz im Gegensatz zu seiner Ehefrau, aber die will ja ohnehin gewinnen und so nimmt sie es definitiv in Kauf, dass ihr Ehemann eher zurückhaltend ist. Er lässt sich von der Melodie ganz mitreißen, singt leise mit und wird dabei von Charles gefilmt, der die Videofunktion auf seinem von Alicia geschenkten wundersamen Teil entdeckt hat. Natürlich lässt es sich Charles nicht nehmen, auch auf dem Video zu sein und so tanzen sie auch mit lustigen Gesten und machen ein sehr sympathisches Video. Barnabas und Charles sind derart begeistert dabei, dass sie sich ganze fünfmal „Uptown Funk“ wünschen, bevor schließlich Felicity interveniert. Barnabas stellt daraufhin fest, dass er nach dem Essen und Tanzen ohnehin eine Pause braucht und legt sich zu Harriet auf einen benachbarten Sessel und döst ein wenig ein.

Die Party ist nun im vollen Gange – das perfekte Timing für Zefiro Foscarini ist gekommen! Gut gelaunt betritt er die Feierlichkeit und mimt sogleich den sozialen Schmetterling, beginnt mit jedem Beteiligtem ein Gespräch und findet so heraus, dass die schlafende Harriet einen „Harriets Frühlingsrausch“ erhalten hat. Sofort ist er ein wenig eifersüchtig – solch ein Frühlingsrausch würde doch perfekt zu seinen eigens veranstalteten Frühlingsfesten passen. Und so flattert der Schmetterling sogleich zur Bar hinüber, um sich bei Benedict auch solch ein lustiges Getränk zu organisieren. Ben geht sogleich in dieser Aufgabe auf und zaubert Zefiro eine „Frühlingsbrise“, was doch wirklich perfekt zu Zefiro passt, der sich gerne selbst als Westwind inszeniert, nicht wahr? Zefiro ist ganz beseelt von dem Gin mit Holundersaft, einem Spritzer Limette und der frischen Minze. So sehr, dass er entscheidet, es muss eine dritte Challenge her, Hüte und Dancemoves sind nicht genug. So hat er das Glück, dass Julia geistesgegenwärtig genug war und in Gedenken an das If-Treffen in Berlin eine Karaokeanlage in einem Nebenraum bereitgestellt hat. Karaoke ist doch so passend für Zefiro! Er performt sogleich „Don’t stop believing“ von Journey und hinterlässt eine herausragende Performance, mit der er die Gäste beeindruckt. Georgies und Julias Hilfsmittel hat an diesem Punkt auf unerklärliche Weise entschieden, dass Alicia die Gastgeberin wurde (warum wissen sie auch nicht, aber es ist durchaus sinnig, dass Julia und Georgie nun die Arbeit und Verantwortung aufteilen, sie müssen ja auch ab und zu mal die Füße hochlegen und bei Barnabas und Harriet dösen) und so ist es die Gastgeberin Alicia, die Zefiro zu dieser hervorragenden Performance gratuliert und sich dazu entscheidet, mit ihm ein Duett zu performen: „I got you Babe“ von Sonny und Cher. Alicia und Zefiro bilden ein sich gut ergänzendes Team auf der Bühne und mit ihrer Performance stellen sie eine emotionale Verbindung her, die die Gäste berührt und begeistert. Danach liegen sie sich Arm in Arm und sollen für den Rest des Abends solch beste Freunde werden, wie es nur Felicity mit ihrem Flamingo Fancy Fanny ist.

Aber Halt, die Party ist noch lange nicht vorbei! Schließlich ist es John Parlic, der die Party betritt, vermutlich unter einem überzeugenden Vorwand von seiner Schwester Marianne hierher gelockt, die sich im letzten Moment doch der Einladung entsagt hatte. Wirklich ungünstig, dass sie nicht hier ist, aber wenigstens ist seine Lieblingstante Peppy da, die ihn sogleich zu sich beordert, denn der Hut-Wettbewerb ist Dank des Dancemove- und Karaoke-Wettbewerbs in klägliche Vergessenheit geraten. Nicht aber mit Peppy! Peppy hat sich mittlerweile eine aufblasbare Krone aufgesetzt (was Zefiro wohl ein wenig eifersüchtig zurücklässt, denn er hätte auch gerne solch ein tolles, goldenes Exemplar!), die ihr ganz würdevoll gut steht. Parlic darf natürlich nicht ohne ausgehen und so erhält er von ihr eine hübsche Federboa in den ausgefallensten Farben, die sie ihm in das Haar klemmt, daher stehen auch den lustigen Fotos nichts mehr im Wege. Parlic hält jedoch recht wenig von diesem merkwürdigen, futuristischen Hintergrund, er blättert an den Postern weiter und entscheidet sich für einen Hintergrund, der eine exotische Tropenlandschaft zeigt, mit üppiger Vegetation, bunten Blumen und exotischen Tieren. Dieser kann Parlics extravagantes Outfit gekonnt ergänzen und eine entspannte und sinnliche Atmosphäre schaffen. Die malerische Kulisse sorgt für romantische und verträumte Fotos, bei denen Parlic und seine Federboa im Mittelpunkt stehen. Parlic wünscht sich zwischenzeitlich, einfach an diesen tropischen Ort zu sein, fern von der Party, aber er entkommt Peppys Fotowahn nicht. Diese ist aber recht bald zufrieden, ohnehin hat sie Hunger bekommen und geht nun ihrerseits das Buffet plündern. Parlic ist erleichtert – aber nur kurzzeitig, denn da kommt nun Zefiro, der sich auch solch eine tolle Hutbedeckung wünscht. Parlic ist genötigt, die Situation zu entschärfen. Parlic versichert Zefiro, dass seine Absichten harmlos sind und dass er keinerlei Interesse daran hat, Zefiro zu verletzen oder ihm Konkurrenz zu machen und so schenkt er kurzerhand Zefiro die Federboa, die ihm ohnehin so viel besser steht. Erschöpft von all der sozialen Interaktion gesellt sich Parlic in die Sofaecke und setzt sich neben den schlafenden Barnabas und der schlafenden Harriet und damit auch niemand ja auf die Idee kommt, er würde sich nicht genügend einbringen, tut er so, als würde er sich mit Barnabas unterhalten – es merkt sicher niemand, dass der döst.

Fashionably late ist es nun unsere Elinor Eversly, die zu der Party erscheint, aber diese kann auch wirklich nichts dafür, denn irgendjemand hat ihr die falsche Uhrzeit genannt. Da sind Julia und Georgie definitiv nicht schuld daran, sondern Alicia, die ja nun neuerdings die Gastgeberin ist und für all das belangt werden kann. Elinor macht dies aber nichts aus, sie ist ja ohnehin noch nicht einmal in die Gesellschaft eingeführt worden, sie denkt, das gehört so. Umso mehr ist sie ganz sprachlos und begeistert von all den bunten Aktivitäten und kann sich erst gar nicht entscheiden, wo sie zuerst hingehen soll. Sie schaut sich intensiv das Karaoke an, traut sich jedoch nicht, auf die Bühne zu gehen – zu ihrem Glück gibt es Zefiro, der mit seiner neu gewonnenen Federboa bereit erklärt, ihr auszuhelfen. Gemeinsam schmettern sie den Hit „Count on me“ von Bruno Mars. Die sanfte Melodie und die positiven Texte von "Count on Me" schaffen eine warme und einladende Atmosphäre, die die Zuhörer berührt. Zefiro und Elinor könnten ihre Stimmen harmonisch vereinen, um die Botschaft von Freundschaft und Verbundenheit zu vermitteln. Von Bruno Mars plötzlich erweckt ist es Barnabas, der seinen Lieblingskünstler erkennt und so in den Nebenraum tapst und sogleich als lautester begeistert jubelt, als Elinor von der Bühne kommt. Er ist es auch, der Elinor die Mini-Bruschettas empfiehlt, die wirklich herausragend gut schmecken. Nachdem Elinor sich hier also mit einem Häppchen gestärkt hat, bekommt sie von Benedict einen „Sunset Surprise“ in die Hand gedrückt, der ihre Stimmung noch mehr aufhellt und sie mit einem einzigartigen Geschmackserlebnis überrascht. Von dem Sonnenuntergang inspiriert findet sie sodann bei den Postern neben der Fotowand einen hübschen Sonnenuntergang am Strand. Sie setzt sich einen Haarreif mit Einhorn-Horn auf den Kopf und animiert Felicity dazu, schöne Fotos mit ihr zu machen – Fancy Fanny ist natürlich in der Mitte. Peppy unterstützt bei den Schnappschüssen und gibt den beiden jungen Frauen hilfreiche Tipps. Feli und Elinor unterhalten sich gut, Elinor entwickelt eine große Begeisterung für den süßen Flamingo und so entscheidet sie, dass Felicity, Fancy Fanny und sie alle Partyunternehmungen mit dem niedlichen, aufblasbaren Tier nachgehen müssen. Feli muss da wohl durch. Und so tanzen sie mit Fanny auf der Tanzfläche, danach denkt sich Elinor weitere, coole Spiele aus wie den Flamingo-Limbo und den Flamingo-Staffellauf. Beim Flamingo-Limbo kürt Elinor Felicity als die Gewinnerin, weil sie sich geschmeidig unter der Limbo-Stange hindurchbewegt, ohne sie zu berühren, und dabei eine beeindruckende Balance für Fancy Fanny, dem aufblasbaren Flamingo, bewahrt. Knapp nach ihr kommt Patience Fane auf den zweiten Platz, was sie ein wenig wurmt, dafür bringt diese jedoch beim Flamingo-Staffellauf mit ihrem hohem Engagement ihr Team zum Sieg, nicht auch zuletzt, weil sie Charles damit motiviert, seinen favorisierten Sombrero als Preis zurückgewinnen zu können. Da muss Alicia ihren Hut wohl wieder hergeben, aber sie hat ja nun ohnehin die Froschbrosche, mehr braucht man nicht. Die Party ist in heiterer und lockerer Stimmung und so kommt es zu einem lustigen Gruppenfoto, dem sich auch Parlic nicht entziehen kann und für das Harriet selbstverständlich auch wieder aufgeweckt wird.

Dem künstlich intelligenten Hilfsmittel war zu diesem Zeitpunkt leider nicht bekannt, wie der Abend im Allgemeinen geendet hat. Ob Benedict es also hinter seiner Bar herausgeschafft hat, Peppy doch noch nackt auf dem Tisch tanzte, Harriet sich selbst einem (anderen) Mann zur Ehe versprochen hat und damit ihren einmalig behüteten (im Doppelsinn des Wortes) Töchtern den Rang ablief; auch wie der Bandname von Zefiro und Parlic lauten wird, ob Elinor sich geschworen hat, nie wieder eine Gesellschaft zu besuchen, und wie viele Klicks das Video des Ehepaars Fanes, welches von Charles gefilmt worden war, auf YouTube erhielt, wird man nur in Erfahrung bringen können, wenn man sich in exakt einem Jahr persönlich trifft.
Demnach bleibt uns an dieser Stelle nur noch ein vorläufiges Schlusswort übrig.
Happy Birthday, liebes If! Party
30.05.2024, 09:07




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Das war lesenswert...
Mit mehr als genügend für zwei schenkte Calliope ihm jetzt einen Blick tiefer, hochinteressierter Unschuld. Es wirkte fast nicht geheuchelt. „Sie müssen sicher schreckliches erlebt haben. Ihre Familie schrecklich vermisst haben.“
Design & Outro


Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2024 MyBB Group.