If I die young

Herzlich willkommen im Jahr 1816!

Wir sind ein Rollenspiel zur Regency Zeit, mit Spielort in Bath und London im schönen England. Von der armen Bauernmagd bis hin zum adeligen Schnösel findet hier jeder seinen Platz. Wir spielen nach der Szenentrennung und mit fiktiven Charakteren. Wir sind ein netter kleiner Trupp, freundlich, recht aktiv aber passen uns dem jeweiligen Tempo an und freuen uns natürlich über neue Mitglieder. Du musst kein Hintergrundwissen mitbringen, hier ist jeder willkommen und unsere Enzyklopädie und der Support helfen Dir gerne weiter!
News

21. Januar 2024
Wieder online mit einer gelöschten Whitelist und einem neuen Inplay-Tracker. Lest dazu doch unbedingt die News!


31. Dezember 2023
Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanken uns für das alte! Auf unser 2024!

Inplaydaten & Wetter

April - Juni 1816

Unser aktueller Inplayzeitraum erstreckt sich im gesamten Jahr 1816, wobei momentan die Kernmonate April bis Juni besonders aktiv bespielt werden. Nach einem strengen Winter bahnen sich erste Frühlingsboten an. Sie sind in diesem Jahr jedoch sehr zurückhaltend und zumeist regnet es. Der Regen bestimmt auch die weiteren Wetterverhältnisse bis in den Juni hinein. Von kurzen Schauern bis zu anhaltendem Starkregen ist alles vertreten. Die Temperaturen bleiben bis Mitte Mai im unteren zweistelligen Bereich und können sich erst im Juni an die 20°C-Marke herankämpfen. Für Landwirte ist das Bestellen ihrer Felder kein Vergnügen, doch auch innerhalb der Städte kämpft man mit nicht trocknender Wäsche und aufgrund des hohen Grundwasserpegels feuchten Kellern. Die Hoffnung, dass die übermäßigen Regenfälle gegen Ende Juni ein Ende finden würden, ist allgegenwärtig.


Hallo Gast! Was möchtest du tun?

Anmelden Registrieren




[Familie] Land of my heart forever - Scotland the brave
London | Aristokratie | 0 / 2 vergeben


Land of my heart forever
Scotland the brave
"in the end, we only regret the chances we didn't take"

"WER BIN ICH"

DER SUCHENDE
William Hamish Gordon-Lennox, 70 Jahre, Aristokratie, Admiral a.D.
Avatar: Bill Nighy
Ich bin Schotte durch und durch und stolz darauf, dass mein Stammbaum mit Mary Stuart verwoben ist. Durch die Ehe meiner Schwester nach England fließt sogar schottisches Blut durch die Venen unseres Nationalhelden Wellington.
Ich trinke natürlich nur schottischen Whiskey, Kilt trug ich auch während des Verbotes und mein Gälisch verstecke ich natürlich auch nicht.
Allerdings erlaube ich mir das alles erst seit einigen Jahren.
Dem Alter verzeiht man ja so einiges.
In meinen jungen Jahren war ich dagegen sehr bemüht in der englischen Aristokratie Anerkennung zu gelangen. Sogar die Tochter eines einflussreichen Hauses habe ich umworben. Für mich war es Liebe. Ich war vernarrt in die Tochter des Dukes. Doch meine Chancen waren immer gering und ich zog die Navy der Ehe vor.
Die See wurde mein Zuhause, die Seekämpfe mein tägliches Brot. Ich brachte es bis zum Admiral.
Später heiratete ich und bin heute stolzer Vater von 14 Kindern. Nicht alle haben mich überlebt und auch meine geliebte Frau ist erst vor vier Jahren verstorben.
Meinen Ruhestand verbringe ich abwechselnd in Schottland und in London, pflege meine Falknerei und züchte Brieftauben.
Meine Mitmenschen attestieren mir im Alter eine gewisse Sturheit, einen unbeugsamen Stolz und leider auch eine gepflegte Eitelkeit. Dem kann ich kaum widersprechen.
Ich würde mich selbst jedoch gerne als schrulligen, alten, humorvollen Haudegen beschreiben, der sich so leicht nicht mehr aus der Bahn werfen lässt.


"DER NEFFE"
PHINEAS GORDON-LENNOX
geb. McLeod, 15 bis 16 Jahre
Avatar: frei wählbar
Du bist der Sohn meiner jüngsten Schwester Mary Anne.
Sie heiratete in die Aristokratie der Insel Sky ein.
Dein Vater stand im Dienst der Navy und ging im Dienst über Bord.
Deine Mutter hatte diesen Umstand nie verkraftet und erkrankte. Ihre Krankheit, heute manisch-depressiv genannt, wird seitdem von der Familie als Geheimnis gehütet.
Um dir eine Erziehung zu ermöglichen, die dem Familienstandard entspricht, bat sie mich eines Tages, dich bei mir aufzunehmen. Ich sah es als meine Pflicht an und adoptierte dich kurzerhand. Seitdem lebst du bei mir im Haus, außer natürlich du befindest dich im Internat.
ENTWICKLUNGEN:
In letzter Zeit verspüre ich Veränderungen an deinem Wesen, die mir nicht gefallen. Als erfahrener Vater ist mir bewusst, dass du einfach nur älter und reifer wirst. Du willst dich austoben und ausprobieren und es ist nun an mir, dich dabei zu lenken, damit unser Name, aber auch du, keinen Schaden davonträgst.
Obwohl wir uns die Jahre über ganz gut verstanden haben - vorallem hat dich mein schrulliges Wesen meist sehr amüsiert - gehen wir uns seit neustem ein wenig auf den Geist. Gereizt würde ich die Stimmung zwischen uns bezeichnen.
Ärger an der Schule hat dir dazu auch noch einen Schulausschluss für ein paar Wochen eingebracht und das unerlaubte Ausgehen mit Freunden hat dir ebenfalls nicht gut getan.
Der Entschluss dich zum Militär zu schicken stand schon fest, doch ein Familienmitglied, ein entfernter Cousin von dir, war überraschend bereit, dich die Sommerferien über unter seine Fittiche zu nehmen - kein geringerer als unser Nationalheld Wellington...
MÖGLICHKEITEN:
Phineas war bereits einmal besetzt und die oben erwähnte Handlung ist der Ausgangspunkt für jeden, der mit dieser Rolle im Spiel einsetzen würde.
Sowohl die gereizte Stimmung im Stadthaus kann thematisiert werden, so wie Phineas Reife und der ereignisreiche Sommer bietet darüber hinaus viele Szenen, vorallem weil im Haus der Wellingtons im Sommer der Haussegen gewaltig schief hängen wird und Phineas zwischen die Fronten geraten könnte.
WÜNSCHE:
Beim Avatar möchte ich keine Vorgaben machen, da sich jeder mit dem Gesicht wohlfühlen sollte, das ihm liegt. Phineas war bisher als pfiffiger Charakter angelegt, der geschickt seinen Onkel mit Worten entwaffnen konnte, hinter seinem Rücken bereits seine schrulligen Angewohnheiten durchschaut hatte und trotzdem langsam anfing sich seine eigenen Gedanken über das Erwachsensein zu machen. Es wäre der Handlung zuträglich, wenn wir das beibehalten könnten.
Thematisiert wurde auch kurz die Schwierigkeit seines schottischen Sturkopfes mit dem er sich nur schwer bei den Engländern einleben konnte und immer noch aneckt.
Inwieweit er Heimweht hat, seine Mutter vermisst, mit ihrer "Krankheit" hadert, steht zur freien Gestaltung, genauso wie sich alles weitere im Spiel entwickeln wird. Für Absprachen und Planungen stehe ich sehr gerne bereit.

"DIE PRINZESSIN"
SOPHIA GEORGIANA LENNOX
24 Jahre
Avatar: Richtung Brie Larson vielleicht
Du bist mein Nesthäkchen.
Das 14. Kind aus meiner langen und glücklichen Ehe mit Louisa.
Deine Mutter starb vor vier Jahren und du hast dich meiner angenommen. Anscheinend bist du der Meinung, den sturen Vater mit all seinen eingebildeten Krankheiten und seinem Versuch zu verbergen, dass er Tee eigentlich hasst, könnte man nicht mehr alleine leben lassen. Dabei bin ich doch von loyalen Dienern umgeben!
Aber natürlich genieße ich still und heimlich deine Gesellschaft.
Du bist so lebendig, stets gut gelaunt, voller Optimismus und unglaublich schlagfertig. Ich wäre wohl wirklich senil, wenn ich mich dagegen wehren würde.
ENTWICKLUNGEN:
Du bist eine gut erzogene Tochter eines angesehenen Hauses und träumst eigentlich seit deiner Einführung in die Gesellschaft von deinem Märchenprinzen. Du bist von deiner Mutter gut auf deine Rolle als Ehefrau vorbereitet worden und auch wenn ich glaube, oder der falschen Annahme bin, du würdest gar nicht heiraten wollen, hoffst du auf die Erfüllung deiner Pflichten.
Noch hat sich niemand gefunden und trotz deines heiteren Wesens beginnst du an dir zu zweifeln.
Ich rede dir natürlich gut zu und glaube dein Sturkopf steht dir ein wenig im Weg und bezeichne deine Art als wählerisch. In Wahrheit - bin ich es. Die Vorstellung dich an einen Mann zu verlieren, der dich von unserem Schloß entführt, der mich dadurch zu einem einsamen, alten Mann machen würde und dich vielleicht nicht gut genug behandelen könnte, macht mir Angst.
Deswegen vergraule ich jeden deiner Verehrer, bevor sie dir überhaupt den Hof machen können.
MÖGLICHKEITEN:
Ich gebe es nicht gerne zu, aber du bist von meinen vielen Kindern mein besonderer Schatz. Ich habe dir früher als Kind jeden Wunsch erfüllt und auch heute noch sehe ich zu, dass nichts für dich unerreichbar bleibt.
In meinem Alter verfolge ich auch nicht mehr mit aller Strenge und Härte die Einhaltung von Pflichten und der gebotenen Etikette, was dir natürlich mehr Freiheiten garantiert, als deinen Geschwistern. Sie nennen dich nicht umsonst "Prinzessin".

Im Ingame, kannst du gerne dahinter kommen, dass ich deine Verehrer auf Abstand halte und es kommt vielleicht zum Bruch, oder ich lasse dich als Aufpasserin im Haus der Wellingtons, damit mir dein Cousin Phineas dort keine Schande bereitet. Auch ein ernsthafter Verehrer könnte zu Spannungen führen.

Oder ich versuche mich langsam von deiner Fürsorge zu befreien, weil ich mich noch lange nicht für zu alt halte, um die eine oder andere Dummheit mit meiner alten Jugendliebe anzustellen. Vielleicht bist du auch in den letzten Jahren eifersüchtig auf deinen Cousin geworden oder fühlst Eifersucht gegenüber meiner Jugendliebe, die wieder in mein Leben getreten ist...
WÜNSCHE:
Sophia ist in meiner Vorstellung ein Sonnenschein, eine nette, fürsorgliche Person, empathisch und überwiegend optimistisch, schlagfertig und kreativ. Wenn sie etwas erreichen möchte, dann auf die leise, intelligente Art und nicht mit dem Vorschlaghammer. Entwicklungen und Veränderungen ihres Charakters sind natürlich nicht ausgeschlossen. Die oben genannten Möglichkeiten sind nur Vorschläge und Ideen für mögliche Szenen und Plotentwicklungen.

"DIES UND DAS"
Bei Fragen und Anregungen zum Gesuch kann man mich über Discord immer anschreiben.
Zu meiner Person - ich bin seit über 20 Jahren am Spielen, bin jedem treu, der am Ball bleibt und stecke sehr viel Herzblut in meine Charaktere und ihre Handlungen. Ich bin keine Dränglerin, wünsche mir aber trotzdem Kontinuität, bestehe nicht auf Drehbuch-Postings und bevorzuge inzwischen geplante, grobe Handlungen mit einem Ziel in der Zukunft, das ich mir dann gerne spontan erspiele.
Wenn sich das für dich gut anhört und dich einer der oben erwähnten Charaktere anspricht, dann....


...folge mir ins » IF I DIE YOUNG

15.02.2024, 23:46




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Das war lesenswert...
Oh …? Oh! Charles sprach von Liebe? Himmel! Wo kam das denn her? Seit wann liebten sich Eheleute denn? Also, natürlich, das kam mal vor, aber er hätte nicht einer solch unromantischen Person wie Irene — und er meinte es nicht böse, neigte er doch zu ähnlichen Reaktionen — zugetraut sich zu verlieben! Und dann auch noch Charles und sie ineinander! Wahrlich musste Charles unter einem glücklichen Stern geboren worden sein, denn das hatte Victor bisher für unwahrscheinlicher gehalten als einen Sieg gegen Napoleon zu den schlechtesten Zeiten.
Design & Outro


Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2024 MyBB Group.